Was ist IMPACT?

In dem interdisziplinären Forschungsprojekt IMPACT untersuchen Experten*innen aus den Bereichen Informatik, Psychologie, Ethik und Recht gemeinsam die Kommunikation mit künstlich intelligenten Dialogsystemen. Um die Forschungsfragen ganzheitlich zu beantworten, werden unterschiedliche Nutzergruppen analysiert. Die Studien erfolgen mit Kindern, Erwachsenen und Senioren, sodass der Umgang mit künstlicher Intelligenz über die gesamte Lebensspanne hinweg betrachtet wird.

Innerhalb der Interaktion mit intelligenten Maschinen werden 3 Schwerpunkte fokussiert:

  • Transparenz: Welches Verständnis haben Menschen von einer künstlichen Intelligenz?
  • Kommunikation: Wie verändert sich das eigene Kommunikationsverhalten durch die wiederholte Kommunikation mit einer Maschine?
  • Beziehungsbildung: Welche Arten von Beziehungen entstehen und werden diese zumindest teilweise menschlichen Beziehungen vorgezogen?

Das Diagramm zeigt wie die einzelnen Fachrichtungen, Lebensabschnitte und Forschungsschwerpunkte miteinander in Beziehung stehen.

Den Schwerpunkten entsprechend steht der Projektname IMPACT für: „Implications of conversing with intelligent machines in everyday life for people´s beliefs about algorithms, their communication behavior and their relationship building“.

Die wissenschaftliche Arbeit wird durch ein Citizen Science Projekt ergänzt. Durch die hohe gesellschaftliche Bedeutung der Thematik soll die Öffentlichkeit nicht nur als Teilnehmer*innen an den Studien herangezogen werden, sondern sich darüber hinaus als aktive Bürgerforschende vor allem im Rahmen von zwei Workshops austauschen, mitforschen und so neues Wissen generieren.

Zusammenfassend arbeiten sowohl in der Entwicklung intelligenter Systeme als auch in der Durchführung und Bewertung von empirischen Studien sowie der ethischen und rechtlichen Reflexion der Ergebnisse Experten*innen aus den unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen eng zusammen, um einerseits wissenschaftliche und andererseits gesellschaftspolitisch relevante Erkenntnisse zu gewinnen.

Sprachassistenten wie Alexa und Co. sind bereits in vielen Haushalten zu finden und werden somit oftmals Teil der Kommunikation. Doch welches Verständnis haben Kinder von solchen Technologien und welche Formen von Beziehung bilden Sie zu den oftmals auch sozial agierenden Geräten? Die Frage, wie Kinder künstliche Intelligenz konzipieren, ist ein wichtiger Aspekt des Forschungsprojekts. Damit Sie sich ein Bild davon machen können, wie wir Kindern das Thema künstliche Intelligenz näherbringen, können Sie hier das von uns erstellte Erklärvideo: Künstliche Intelligenz für Kinder sehen.

Presse & Publikationen

Werden Sie Wissenschaftler/in

Einladung zum Dialogforum „Was macht Künstliche Intelligenz mit unserer Gesellschaft?“ am 16./17. Januar in der Wolfsburg in Mülheim in Kooperation mit der VHS Duisburg

Sprachassistenten wie Alexa, die aus ihrer Kommunikation mit den Nutzer*innen ständig lernen, sich anpassen und verbessern, sind auf dem Vormarsch. Sie versprechen passende Unterrichtung, Unterredung, Unterstützung und Unterhaltung. Doch ist ihre Verwendung im Alltag mit Herausforderungen verbunden, die es auszuloten gilt – aus informatischer, psychologischer, ethischer und rechtlicher Perspektive. Dies ist das Ziel von IMPACT, einem von der VW-Stiftung geförderten Forschungsprojekt, in dem die Chancen und Risiken künstlicher Intelligenz innerhalb einer Lebensspanne – vom Kind zum Senior – untersucht werden.

Werden Sie Wissenschaftler*in!
Da dieses Thema gesellschaftlich hoch relevant ist, wird es umso wichtiger, dieses mit Bürger(n)*innen zu diskutieren und verschiedenste Personengruppen in die Forschung miteinzubeziehen. Wir sind daran interessiert, die Bevölkerung nicht nur als Versuchsteilnehmer*innen in Studien zu berücksichtigen, sondern die Meinungen, Erwartungen und gegebenenfalls Ängste der Bürger*innen zu erfahren. Unser Angebot an Sie: Wir sammeln Ihre Anliegen und Fragen, diskutieren diese in Anwesenheit von Expert*innen und beziehen Sie auf Wunsch in den weiteren Forschungsprozess mit ein. Um gemeinsam Forschungsfragen zu stellen und zu analysieren, um Ihnen die Gelegenheit zu geben, mehr über künstliche Intelligenz zu erfahren, um neue Ideen anzustoßen und einen Kommunikationsraum zu schaffen, lädt Sie das Projekt IMPACT in Kooperation mit der VHS Duisburg zum Dialogforum „Was macht Künstliche Intelligenz mit unserer Gesellschaft?“ am 16./17. Januar in die Wolfsburg in Mülheim ein.

Tagungszeit und -Ort: Akademie Die Wolfsburg, Falkenweg 6, 45478 in Mülheim an der Ruhr, Do. 16.1.2020 10 Uhr bis Fr. 17.1.2020 15 Uhr
Teilnahme und Aufwandsentschädigung: Sie können gerne sowohl teilnehmen, wenn Sie bereits eine künstliche Intelligenz, wie zum Beispiel einen Sprachassistenten, zu Hause nutzen als auch wenn sie kein solches Gerät zu Hause haben. Die Teilnahme am Dialogforum inklusive der Übernachtung (wenn gewünscht) und Verpflegung vor Ort ist kostenfrei. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer*innen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 150€.
Weitere Auskünfte: Wenn Sie Fragen zu dem Ablauf oder zu den Rahmenbedingungen haben, wenden Sie sich an kontakt@impact-projekt.de
Bewerbung: Bitte nutzen Sie zur Bewerbung das untenstehende Formular.

Wir freuen uns darauf, das spannende Forschungsfeld der künstlichen Intelligenz zusammen mit Ihnen zu erarbeiten.